• Forschung,  Kurioses

    Vokabellernen bei Rosengeruch

    Die Saarbrücker Zeitung vom 7. Juli 2020 berichtet unter dem Titel „Düfte stärken das Gedächtnis – Dufte Lernhilfe für unser Gehirn“ dass eine Untersuchung der Universität Freiburg zeigt, dass Kindern mit Rosenduft besser lernen. Franziska Neumann wollte für ihren Studienabschluss einen bekannten Test zu nächtlichen Verarbeitungsprozessen im Gehirn nachahmen, wobei sie entdeckte, dass Duftstoffe auch unter alltäglichen Bedingungen das Lernen im Schlaf verbessern. In Neumanns Experiment legten Kinder einer sechsten Klasse Rosenduft-Stäbchen auf ihre Schreibtische, während sie Englischvokabeln lernten und in der Nacht auch neben ihre Betten. In einem weiteren Studienschritt lagen die Duftstäbchen zudem während eines Vokabeltests auf den Schultischen. Als Neumann die Ergebnisse auswertete, zeigten diejenigen Kinder die…

  • Forschung,  Lernen

    Neuronalen Mechanismen des kindlichen Handlungslernens

    Schon früh erwerben menschliche Säuglinge durch Beobachtung und Nachahmung neuartige Handlungen. Köster et al. (2020) haben die neuronalen Mechanismen, die dem kindlichen Handlungslernen zugrunde liegen, untersucht. Dabei wurden die Beurteilung der neuronalen Prozesse von Säuglingen während der Beobachtung von neuartigen Handlungen an Objekten (z. B. das Bewegen einer Massagerolle über die Hand) und deren anschließende Imitation dieser Handlungen verglichen, wobei sich zeigte, dass die Aktivität des Spiegelneuronensystems im motorischen Cortex während der Handlungsbeobachtung und der vorhergesagten Handlungsimitation bei Kindern im 20. Monat zunahm. Bei Kindern im 10. Monat, die die Handlungen anderer noch nicht zuverlässig imitierten, zeigte sich jedoch ebenfalls ein sehr ähnliches neuronales Aktivitätsmuster während der Handlungsbeobachtung. Das Vorhandensein…

    Kommentare deaktiviert für Neuronalen Mechanismen des kindlichen Handlungslernens
  • Grundlagen des Lernens,  Kurioses,  Lernen,  Populärwissenschaftliches

    Ein Wort zu Gedächtnisgurus

    Dass Gedächtnisgurus nur alten Wein aus neuen Schläuchen präsentieren, kann man einem kleinen Pressebericht entnehmen, den ich hier anonymisiert wiedergebe, denn schließlich handelt es sich um einen in der Szene sehr bekannten und erfolgreichen Mann – übrigens gibt es hier praktisch keine Frauen, die landauf landab mnemotechnische Tricks “verkaufen”, denn diese findet man eher in den “Niederungen des Lernens”, wenn es darum geht, praktische Fertigkeiten für die Bewältigung von Lernproblemen zu entwickeln: Der Lehrmeister beginnt mit einer ersten Übung: Die Gymnasiasten sollen sich innerhalb von fünf Minuten die Namen aller Präsidenten der Vereinigten Staaten von 1953 bis 2009 – von Eisenhower bis Bush einprägen. Zu diesem Zweck greift der ***…

  • Lernen

    Umgang mit Motivationsproblemen beim Lernen

    Eine der wichtigsten Ursachen für Motivationsprobleme ist, dass Menschen in aller Regel die Situationen, in denen sie stecken, meist unterschätzen, d.h., es wirken Kräfte, mit denen sie in diesem Augenblick nicht gerechnet haben. Es gibt zwei grundsätzliche Methoden, mit denen Menschen sich motivieren können, einerseits über ihre Motive, andererseits über ihre Emotionen. Manche Menschen haben zunächst Probleme, die Ziele, die sie sich setzen, also meist die langfristigen Tätigkeiten, die ihnen nicht unmittelbar Freude machen sondern nur langfristig betrachtet als Motivatoren wirken, zu synchronisieren. Die zweite Möglichkeit, sich zu motivieren, ist die Frage, worin Menschen ihre Emotionen hineinstecken, sich also aus der Tätigkeit selber heraus, also intrinsisch zu motivieren.

    Kommentare deaktiviert für Umgang mit Motivationsproblemen beim Lernen