‘Medien’

Medien sind ganz allgemeinen Vermittler zwischen Menschen und informationen.



Medien sind ganz allgemeinen Vermittler zwischen Menschen und informationen.

Computer und Tablets im Unterricht?

Samstag, März 31st, 2018



Manche Experten sind strikt dagegen, dass Computer und Tablets im Unterrich verwendet werden sollten, denn zuerst seien die Grundlagen ohne diese Medien zu erlernen. Der Würzburger Medienpsychologe Markus Appel hingegen denkt, dass Computer und Tablets sehr wohl etwas im Unterricht zu suchen haben, aber es kommt seiner Meinung nach eben darauf an, was man damit macht. Das heißt, Tablets allein, Computer allein, die erbringen sicherlich keine positiven Lernwirkungen, doch ist jede Schwarz-Weiß-Malerei in diesem Zusammenhang fehl am Platz. Wichtig ist ein durchdachtes didaktische Konzept, das hinter dem Einsatz digitaler Medien in den Schulen steht. Dafür ist aber noch sehr viel Forschung notwendig, wie man die neuen digitalen Möglichkeiten im Unterricht und darüber hinaus im Elternhaus, sinnvoll nutzen kann.

Quelle
https://www.mittelbayerische.de/politik-nachrichten/wer-nur-wischt-hat-nachteile-21771-art1631714.html (18-03-30)



Wenn Sie nur den kompletten Text eines Artikels lesen wollen, klicken Sie bitte auf den Titel des Beitrags!

Wozu ein Handout?

Freitag, September 1st, 2017



Damit die Teilnehmenden an einer Präsentation nicht nur ihre eigenen Erfahrungen, sondern auch Fachwissen mitnehmen können, gehören Handouts zu einem professionellen Vortrag dazu. Ein Handout fasst die wichtigsten Informationen einer Veranstaltung kurz und übersichtlich zusammen und gibt einen Überblick über Hintergrundwissen und/oder Fachliteratur. Es soll den Teilnehmenden ermöglichen, die Lerninhalte noch einmal nachzulesen bzw. zu vertiefen, ohne selbst mitschreiben zu müssen.

Und vor allem: Sie können etwas mit nach Hause nehmen!



Wenn Sie nur den kompletten Text eines Artikels lesen wollen, klicken Sie bitte auf den Titel des Beitrags!

Der Einfluss des Internets auf das Leseverhalten

Freitag, Mai 12th, 2017



Forscher des University College London stellten einen negativer Einfluss des Internets auf das Leseverhalten fest, da es zum oberflächlichen Lesen verleitet. Das Lesen gleicht dabei eher einem schnellen Überfliegen als einer gründlichen Lektüre, sodass durch dieses Medium neue Formen des Lesens entstehen. Internbenutzer „powerbrowsen“ durch Titel, Inhaltsverzeichnisse und Kurzzusammenfassungen, immer auf der Suche nach dem schnellen „Gewinn“. Es scheint fast, als ob die Menschen online gehen, um das Lesen im herkömmlichen Sinne zu vermeiden.

Siehe dazu Vertieftes Lesen vs scannendes Lesen



Wenn Sie nur den kompletten Text eines Artikels lesen wollen, klicken Sie bitte auf den Titel des Beitrags!

free counters

© Werner Stangl Linz 2018