Spezialtipp:
Lernen mit Lern- oder Vokabelpostern!

vokabel-poster

Erfahren Sie mehr dazu!


Nicht Vokabeln lernen …

… sondern die Sprache lernen

Dieser praktische Tipp findet sich auf „http://www.vokabeln.com/“ – es heißt dort

  • Fast alle DVDs haben heute Originaltonspuren, so dass das gesamte Hollywood-Sortiment für Englisch zur Verfügung steht. Dabei doe Untertitel einschalten – am besten die Englischen. Und man muss nicht alles auf Anhieb verstehen.
  • Für Englisch und Französisch gibt es viele Comics für jeden Geschmack – auch für Erwachsene. Auch hier helfen die Bilder und man muss nicht jede Vokabel verstehen.
    Ein paar Anregungen: Englisch (für Kinder): Peanuts, (für Erwachsene): Watchman Französisch: Tintin
  • Bücher. Wie wäre es mit „Bis(s) zum Morgengrauen“ auf Englisch (Original-Titel: Twilight)? Sicher kein Charles Dickens, dafür aber mit überschaubarem Vokabular, so dass man recht leicht „reinkommen“ sollte.
  • Oft etwas schwieriger einzufädeln, aber ungleich effektiver: Austausch mit Muttersprachlern.

Gerade über das Internet bestehen heute viele Möglichkeiten, etwa über Skype kostengünstig mit Muttersprachler zu reden – es gibt genug Communities zu Themen, die einen selber interessieren. Das ist besonders wichtig für die Motivation – so kann heute kein Computerfreak ohne englische Newsgroup erfolgreich sein,

Und natürlich zur Unterstützung für den Grundwortschatz: Das Vokabelposter








Sorry, comments for this entry are closed at this time.

  1. Eine Antwort auf “Nicht Vokabeln lernen …”

  2. Es ist doch ganz klar, dass pures Auswendiglernen von Vokabeln nichts bringt. Man muss einfach den Satzbau und vor allem Slang lernen. Und das geht am besten, wenn man viel Zeit in dem Land verbringt oder eben Literatur und Filme in der jeweiligen Sprachen liest bzw. schaut.

    By Eric on Apr 10, 2010

Sorry, comments for this entry are closed at this time.

free counters

© Werner Stangl Linz 2017