Anmerkungen zu psychologischen Aspekten des Lernens – ALLGEMEINES



* Lernen Sie nur Inhalte, die Sie verstanden haben = Ihr Gedächtnis behält ohnehin nichts anderes!
* Suchen Sie stets nach dem Sinn eines Inhalts
* Frage: Warum klagen Studenten, daß sie sinnlose Inhalte lernen müssen, die sie später im Leben nie mehr brauchen? Zusatzfrage: Warum können sich später im Leben können sie sich natürlich nicht mehr an diese sinnlosen Inhalte erinnern
* Ändern Sie die Lerngewohnheiten, die Sie seit Ihrer Volksschulzeit mitschleppen
* Warum merken Sie sich in Ihrem Leben soviel „Mist“? Die Inhalte, die Sie lernen sollten, bleiben einfach nicht hängen!
* Das Gesetz des Lernerfolgs: Der Lernerfolg (LE) ist das Produkt aus Menge der investierten Lernarbeit (ML) und Motivation bzw. Interesse (MI)
Formel: LE=ML x MI
Berechnen Sie: Wie groß ist LE bei ML=100 und MI=0? Wie groß ist LE bei ML=0 und MI=100?
* Nur aktives Umgehen mit einem Inhalt gewährleistet den Lernerfolg
* Nützen Sie die „Einmal Verstanden=gelernt“-Theorie
* Es lernt immer der ganze Mensch
* Lernen Sie, mit Ihren Widerständen gegen Veränderungen Ihrer Lerngewohnheiten, umzugehen („Das habe ich immer so gemacht…“)
* Erweitern Sie Ihr Lernrepertoire – experimentieren Sie mit Ihren Lerngewohnheiten
* Sie haben zum Lernen nur wenig Zeit, daher lassen Sie sich Zeit

© Werner Stangl
Linz 1992 Institut für Pädagogik und Psychologie




Sorry, comments for this entry are closed at this time.

Sorry, comments for this entry are closed at this time.

© Werner Stangl Linz 2018