Anmerkungen zu psychologischen Aspekten des Lernens – ALLGEMEINES



* Lernen Sie nur Inhalte, die Sie verstanden haben = Ihr Gedächtnis behält ohnehin nichts anderes!
* Suchen Sie stets nach dem Sinn eines Inhalts
* Frage: Warum klagen Studenten, daß sie sinnlose Inhalte lernen müssen, die sie später im Leben nie mehr brauchen? Zusatzfrage: Warum können sich später im Leben können sie sich natürlich nicht mehr an diese sinnlosen Inhalte erinnern
* Ändern Sie die Lerngewohnheiten, die Sie seit Ihrer Volksschulzeit mitschleppen
* Warum merken Sie sich in Ihrem Leben soviel „Mist“? Die Inhalte, die Sie lernen sollten, bleiben einfach nicht hängen!
* Das Gesetz des Lernerfolgs: Der Lernerfolg (LE) ist das Produkt aus Menge der investierten Lernarbeit (ML) und Motivation bzw. Interesse (MI)
Formel: LE=ML x MI
Berechnen Sie: Wie groß ist LE bei ML=100 und MI=0? Wie groß ist LE bei ML=0 und MI=100?
* Nur aktives Umgehen mit einem Inhalt gewährleistet den Lernerfolg
* Nützen Sie die „Einmal Verstanden=gelernt“-Theorie
* Es lernt immer der ganze Mensch
* Lernen Sie, mit Ihren Widerständen gegen Veränderungen Ihrer Lerngewohnheiten, umzugehen („Das habe ich immer so gemacht…“)
* Erweitern Sie Ihr Lernrepertoire – experimentieren Sie mit Ihren Lerngewohnheiten
* Sie haben zum Lernen nur wenig Zeit, daher lassen Sie sich Zeit

© Werner Stangl
Linz 1992 Institut für Pädagogik und Psychologie








Sorry, comments for this entry are closed at this time.

Sorry, comments for this entry are closed at this time.

free counters

© Werner Stangl Linz 2017